Restaurierungsprojekt "D-EQXG" bei den Quax-Fliegern in Paderborn

Rückkehr einer großen, alten Dame!

 

Die QUAX-Do 27, mit der Werknummer 429, kam am 12.11.1959 zur 3. Luftrettungs- und Verbindungsstaffel nach Faßberg. KennzeichenLC+155. Nachdem die Einheit 1964 nach Alhorn verlegt wurde, wurde das Flugzeug an das LTG 62 in Alhorn überstellt, allerdings hauptsächlich durch die BWSpFlgGr genutzt. In dieser Zeit wurde das Flugzeug mit einer Schleppkupplung ausgerüstet und flog mit den Kennzeichen GB+901 und 57+03, bevor es 1980 die zivile Zulassung D-EMEJ bekam. Sie wurde als Schlepp- und Reiseflugzeug von Alhorn betrieben, bis sie im Jahre 2005 zur IGM-Do27 nach Wunstorf wechselte. Dort wurde sie für eine Restaurierung zerlegt, jedoch auf Eis gelegt, bis sie im April 2013 durch QUAX aus ihrem Dornröschenschlaf geweckt und nach Paderborn überführt wurde.

 

Technische Daten:
Spannweite: 12,00 m
Länge: 9,60 m
Höhe: 2,80 m
Leergewicht: 1100 kg
Max. Startgewicht: 1750 kg

Triebwerk: Lycoming GO-480-B1A6
Höchstgeschwindigkeit: 180 kts
Mindestgeschwindigkeit: 22kts
Reisegeschwindigkeit: 100 kts
Dienstgipfelhöhe: 3300 m
Reichweite: 820 km

Erstflug: 12.11.1959

 
Verladung der Maschine in Wunstorf
 
 
Verladung der Maschine in Wunstorf
 
 
Ankunft am QUAX-Hangar
 
 
Beginn der Beizarbeiten im Rahmen einer Grundüberholung für die Do27
 
 
Beizen geht weiter, das Team wird größer
 
 
Projekt Do27 begeistert auch externe Helfer
 
 
Wer eine Pause vom Beizen brauch macht innen sauber
 
 
Die letzten Beizreste werden mit Dampf entfernt
 
 
Kampf dem Lack auf der Landeklappe!
 
 
Neubespannung der Höhenruder nach Dornier-Vorschrift
 
 
Der Lack ist ab
 
 
Metallarbeiten vor der Lackierung
 
 
Nietarbeiten an der Motorverkleidung
 
 
Hohenflosse lackiert nach Dornier-Originallackiervorschriften
 
 
Hohenflosse lackiert nach Dornier-Originallackiervorschriften
 
 
... und so soll sie mal aussehen: Originalzustand bei Auslieferung 1959
Zum Seitenanfang